19.07.2018 in Regionalpolitik von SPD Kreisverband Pfaffenhofen

PFC Verseuchung Manching: Bürger wollen sich nicht mehr hinhalten lassen

 

Florian von Brunn (MdL) und Markus Käser (beide SPD) informieren sich vor Ort bei Landwirten und betroffenen Bewohnern.

Bekanntlich wurden am Militärflughafen Manching bis vor einigen Jahren giftige PFC-haltige Löschschäume verwendet. Über das Grundwasser hat sich das Gift in der Umgebung ausgebreitet - mit erheblichen Konsequenzen für die Anwohner, Kommune und die Landwirtschaft.

Vergangenen Dienstag haben nun der SPD-Landtagsabgeordnete und Umweltexperte Florian von Brunn gemeinsam mit Kreisrat und Landtagskandidat Markus Käser und der zweiten Bürgermeisterin Elke Drack, Bürger aus Manching, Lindach und Westenhausen eingeladen um sich bei einem Ortstermin über die Probleme der Betroffenen selbst einen Eindruck zu verschaffen. Auf einem Getreidefeld direkt am Flughafen und im Westenhausener Schützenheim, erläuterten unter anderem auch Verantwortliche der Bürgerinitiative “PFC Flugplatz Manching” und die Interessengemeinschaft der Landwirte ihre Forderungen und Sorgen.

15.06.2018 in Regionalpolitik von SPD Kreisverband Pfaffenhofen

PFC: Bürgerwohl vor Militärinteressen! Handeln statt beschwichtigen!

 

Vorfinanzierung unvermeidbarer Kosten der betroffenen Bürger und Landwirte. Weitere Verseuchung stoppen durch Sofortmaßnahmen auf dem Flughafengelände. Bürgerinitiativen vollumfänglich unterstützen!

Am Militärflughafen Manching wurden bis vor einigen Jahren giftige PFC-haltige Löschschäume verwendet. Über das Grundwasser hat sich das Gift in der Umgebung ausgebreitet - mit erheblichen Konsequenzen für die Anwohner, Kommune und die Landwirtschaft.

Das Landratsamt hat kürzlich per Erlass die Nutzung privater Brunnen in Bereichen rund um den Flugplatz bis zum Jahr 2032 verboten. Wer jetzt noch ein Haus im PFC-Gebiet bauen will, muss unter Umständen auf einen Keller verzichten, die Kommune ist bei Infrastrukturmaßnahmen betroffen und die Landwirte fürchten um ihre Ernte.

Ein Umweltskandal ist es zweifelsfrei heute schon. Inwieweit Gefahr für Leib und Leben besteht, werden die weiteren Untersuchungen zeigen. Das Thema PFC wird den Landkreis und vor allem die Betroffenen Bürger jedenfalls noch lange beschäftigen.

SPD Kreisvorsitzender Käser: “Alle hoffen, dass das Schlimmste nicht eintritt, jedoch bis zur Klärung aller Fakten dürfen nicht Bürger und Kommune die alleinigen Leidtragenden sein.”

16.06.2017 in Regionalpolitik von SPD Kreisverband Pfaffenhofen

Rettungswagen: So wie es ist kann es nicht bleiben! Unser südlicher Landkreis ist nach wie vor fahrlässig unterversorgt!

 

Bei dem im PK-Bericht vom 14.06.2017 geschilderten Notfall handelt es sich um keinen Einzelfall, fährt doch der Rettungswagen aus Allershausen täglich mindestens einmal in den Landkreis Pfaffenhofen und versucht die Hilfsfrist einzuhalten.

Bereits 2016 forderte die Kreis-SPD gemeinsam mit dem Pfaffenhofener Bürgermeister Herker (SPD) eindringlich, die Stationierung des vierten Rettungswagen in Rohrbach zu überdenken, da die Hilfsfristen für den südlichen Landkreis oft nicht einzuhalten sind.

01.06.2016 in Regionalpolitik von SPD Kreisverband Pfaffenhofen

Ja zur Ilmtalklinik - ohne Wenn und Aber! Privatisierung oder Verkauf kommt für uns nicht in Frage!

 

Die Ergebnisse der Kreisversammlung vom 30. Mai 2016:
Klares Bekenntnis zur Ilmtalklinik - harte Protestnote nach Berlin - sofortiger Stopp der TTIP-Verhandlungen: Delegiertenversammlung der Kreis SPD Pfaffenhofen beschließt einstimmig richtingsweisende Resolutionen zur Ilmtalklinik in öffentlicher Trägerschaft und zum sofortigen Ausstieg aus den TTIP-Verhandlungen. Ausserdem beauftragten die Mitglieder die Kreisvorstandschaft mit der Ausarbeitung einer "Protestnote" an den Landes- und Bundesvorstand zum aktuellen Kurs der Partei.


Resolution zur Ilmtalklinik:
Unsere Ilmtalklinik ist Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge und wichtiger Baustein der medizinischen Akutversorgung im Pfaffenhofener Land mit Einzug von ca. 50.000 Menschen und aller Landkreisbürger.

Die Bevölkerung in unserer gesamten Region, aber auch die Angestellten der Klinik müssen uneingeschränkt auf die Kreispolitik bezüglich des Fortbestandes unser Klinik in öffentlicher Hand vertrauen können!

Die völlig überflüssige Debatte über Privatisierung oder einen Verkauf nach Ingolstadt muss beendet werden!

18.04.2016 in Regionalpolitik von SPD Kreisverband Pfaffenhofen

Fragenkatalog zum "Digitalen Gründerzentrum Ingolstadt"

 
Das Dallwigk soll für das DGZ saniert werden

Die SPD-Fraktion im Landkreis hat am 11.04.2016 im Kreisausschuss dem angedachten "Digitalen Gründerzentrum Ingolstadt" im Kavalier Dallwigk nicht zugestimmt.

Stv. Fraktionssprecher Markus Käser: "Die aktuelle Vorlage und Information ist dem wichtigen Thema nicht angemessen! Das vorliegende Konzept beinhaltet noch keine überzeugenden Mehrwerte für die ganze Region und für unseren Landkreis."

Eine mögliche Zustimmung im Kreistag hängt von der positiven Klärung des folgenden Fragenkataloges an die Kreisverwaltung und den Wirtschaftsförderer ab: