Natascha Kohnen zu Besuch beim Ortsverein Wolnzach

Veröffentlicht am 17.06.2015 in MdB und MdL

Energiewende in Bayern – was muss JETZT passieren?

Darauf – und auf viele weitere Fragen – hat Natascha Kohnen, MdL und energiepolitische Sprecherin der SPD – gestern Abend in Wolnzach Antworten und Einblicke gegeben.
Mit Hilfe eines zeitlichen Ablaufs, beschrieb Natascha Kohnen, welche alternativen Stromkonzepte die SPD geplant hatte, wie es durch Fukushima zur Trendwende in der CSU kam und zum ursprünglichen Beschluß der Energiewende.
Aus erster Hand erfuhren die interessierten Zuschauer im Hotel Hallertau, Details zum Thema Stromtrassen. Der Stromkatalog der CSU, erstellt 2011, beinhaltet das Statement, dass Stromautobahnen nach Bayern nötig sind. Es stimmt nicht, dass die Stromtrasse nicht mit Herrn Seehofer abgesprochen war, er hat sie geplant! Wir sehen hier, dass wir darüber reden müssen und die Bevölkerung nicht verunsichern. Die Technik verbessert sich rasant. Gibt es Möglichkeiten bestehende Infrastruktur zu nutzen? Wir können Bayern nicht autark vom Rest Deutschlands sehen.
Natascha Kohnen zeigt auf, dass die Energiewende kein isoliertes Thema ist. Es geht um unser Klima, es geht um Europa (gemeinsame Projekte) und es geht nicht zuletzt um Wirtschaftsunternehmen und Arbeitsplätze.
Spannend wird es beim Thema Windkraft durch die Verfassungsklage der SPD, FW, BUND etc. gegen die 10-H Regelung. Die Entscheidung dazu steht diesen Sommer/Herbst an. Wie kann das, zur Energiewende benötigte Ziel von 10% Windenergie noch erreicht werden? Hierzu drängt Natascha Kohnen die Staatsregierung endlich Fakten zu schaffen.