Marianne Kummerer-Beck bewirbt sich um die Bezirkstagskandidatur im Stimmkreis Pfaffenhofen

Veröffentlicht am 24.09.2012 in Unterbezirk

Marianne Kummerer-Beck ist 55 Jahre alt, in München geboren und lebt seit ihrer frühen Kindheit in Pfaffenhofen. Sie ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Von 1987 bis 1990 war sie als Erzieherin in der heilpädagogischen Tagesstätte der Adolf-Rebl-Schule in Pfaffenhofen beschäftigt. Danach arbeitete sie im Pfaffenhofener AWO-Kindergarten "Arche Noah" zuerst als stv. Leitung und ab 1995 als Leitung des Integrations-Kindegartens.

Im April 2008 wechselte sie in die Hauptverwaltung der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Oberbayern als Fachberatung für Kindertageseinrichtungen und betreut dort momentan 16 Kitas – Krippen, Kindergärten, Horte, Kindertagesstätten und zwei Häuser für Kinder.

Marianne Kummerer-Beck hat ein Montessori-Diplom, sowie eine Weiterbildung in Sozialmanagement für Leitungskräfte absolviert und wurde als systemische Einzel-, Paar-und Familientherapeutin ausgebildet.

 

Homepage SPD Kreisverband Pfaffenhofen

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 365 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

LgewtfYJktoivOZZT

Vorkasseke4ufer sagt: Es dauert ja auch viel le4nger, bevor die Ware asereliufegt wird. Mal nicht fcbertreiben bitte. Es dauert genau einen oder auch zwei Tage le4nger.Zumal nicht jeder Shop auf Rechnung verkauft und Nachnahme bei einem einzigen Artikel nicht wirklich rentabel ist (ffcr mich zumindest).Bei bekannten Shops wiederum (davon gibt es mittlerweile genfcgend und wirklich serif6se) kann man sorglos per Vorkasse ordern.

Autor: Nour, Datum: 26.10.2012, 09:15 Uhr


cmzjdecIHvbkX

Sehr interessanter Artikel.In einem aerdenn Blog hatte ich meine Meinung schon zu einem e4nlichem Thema geschrieben. Als Webdesigner kann man mit den aktuellen Standards wunderbar arbeiten. Ich halte es nicht ffcr notwendig immer weitere Standards zu entwickeln, wo der Grossteil der Webdesigner noch nicht einmal mit den aktuellen Standards arbeitet. Wenn ich eine Homepage erstelle, laufe ich immer Gefahr irgendwann von meinem Kunden verklagt zu werden, weil sie nicht nach den supertollenneuen Standards erstellt wurde. Aber die jetzigen Standards funktionieren doch recht gut.Solange noch nicht einmal die Browser Hersteller in der Lage sind-/ oder es sein wollen nach einhaltlichen Standards zu entwickel, warum sollen es dann die Webdesigner machen? Allen zuge4nglich Menfc nach unten gesetzt, per CSS positioniert, am Anfang den Conten das kann das doch nicht sein

Autor: Julia, Datum: 24.10.2012, 14:56 Uhr