Willkommen beim SPD Ortsverein Wolnzach

Sie wollen uns persönlich kennenlernen oder Sie haben ein politisches Anliegen?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Tagsüber von Montag bis Freitag erreichen Sie unser Bürger- und Aktionsbüro in Pfaffenhofen telefonisch unter 08441 859185. Jeden Montag von 11 Uhr bis 18 Uhr ist dieses auch für eine persönliche Sprechstunde geöffnet.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserem Facebook-Profil.

Die Vorstandschaft,
Ortsverein Wolnzach

 

01.11.2018 in Gemeinderat

Antrag: Standortuntersuchung für den geplanten Kindergartenneubau

 

Antrag der SPD-Fraktion für die Marktgemeinderatssitzung am 08.11.2018:  
Standortuntersuchung für den geplanten Kindergartenneubau in Wolnzach
 

Begründung: Der angemietete aktuelle Kindergarten-Standort „Am Brunnen“ soll aufgegeben werden, weil er u.a. „aus allen Nähten platzt“. 

Wir sind der Meinung, dass der künftige Standort für den geplanten Neubau nach Vor- und Nachteilen abgewogen werden muss. 
Die vorhandenen Standortoptionen in Wolnzach, wie Bolzplatz an der Wolnzach, an der Glandergasse, an der Wendenstraße, sollen im Marktgemeinderat sachlich und ergebnisoffen geprüft, diskutiert und bald möglichst entschieden werden. 
Dabei sind folgende Auswahlkriterien u.a. relevant:  

  • Ist das Grundstück im Besitz der Marktgemeinde?  
  • Wie ist die Verkehrslage? 
  • Für welche Einzugsgebiete soll der Kindergarten  zu Fuß, per Fahrrad und mit dem PKW erreichbar sein? 
  • Gibt es kurze Wege in die Natur, z.B. in einen Wald? 
  • Liegt der Standort in der Nähe einer anderen Kita, wie z.B. einer Krippe? 
  • Wie ist die Bebaubarkeit des Grundstückes? 
  • Sind auf Grund der Lage spezielle pädagogische Konzepte möglich?   

  
Werner Hammerschmid – Marianne Strobl – Brigitte Hackl – Martin Schlicht (SPD-Fraktion)  

07.08.2018 in Ratsfraktion

Stellungnahme: Königsfeld - Gestaltung einer neuen Ortsmitte

 

In der Berichterstattung und im Kommentar „Hier zu wenig und da zu viel“ in derWolnzacher
Zeitung (31.07.2018) brachte Karin Trouboukis die Situation in Königsfeld auf den Punkt:

Es geht um Grundsatzfragen zur Ortsentwicklung und zur Dorfgemeinschaft in Königsfeld,
die schon lange gären und bisher nicht gelöst werden konnten. Jetzt kamen die Fragen
wieder auf den Tisch, weil die Planung zu einer Reithalle vorgestellt wurde.

Die interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Königsfeld, es waren knapp 40, haben mit
ihrem Kommen ins Wolnzacher Rathaus gezeigt, wie sehr ihnen das Thema „Gestaltung
einer neuen Ortsmitte“ auf den Nägeln brennt.
Es geht immerhin nicht nur allein um eine private Reithalle und die Begradigung eines
öffentlichen Bolzplatzes, sondern um die Frage wie und wohin sich der Ort in den nächsten
Jahren entwickeln soll.

Dies am Stammtisch zu diskutieren wurde in der Vergangenheit schon öfters praktiziert und
brachte nicht die Lösungen, mit denen sich die Königsfelder identifizieren konnten.

Deshalb braucht es jetzt professionelle Begleitung in Form eines zukunftsfähigen
Gemeindeentwicklungskonzeptes, welches die Marktgemeinde für Königsfeld am Amt für
Ländliche Entwicklung beantragen sollte. Sozusagen ein ISEK im Kleinen.
Dabei ist die Bürgermitwirkung das A und O, denn schließlich geht es um die Zukunft von
ihrem Dorf.

SPD-Fraktion Wolnzach

19.07.2018 in Regionalpolitik von SPD Kreisverband Pfaffenhofen

PFC Verseuchung Manching: Bürger wollen sich nicht mehr hinhalten lassen

 

Florian von Brunn (MdL) und Markus Käser (beide SPD) informieren sich vor Ort bei Landwirten und betroffenen Bewohnern.

Bekanntlich wurden am Militärflughafen Manching bis vor einigen Jahren giftige PFC-haltige Löschschäume verwendet. Über das Grundwasser hat sich das Gift in der Umgebung ausgebreitet - mit erheblichen Konsequenzen für die Anwohner, Kommune und die Landwirtschaft.

Vergangenen Dienstag haben nun der SPD-Landtagsabgeordnete und Umweltexperte Florian von Brunn gemeinsam mit Kreisrat und Landtagskandidat Markus Käser und der zweiten Bürgermeisterin Elke Drack, Bürger aus Manching, Lindach und Westenhausen eingeladen um sich bei einem Ortstermin über die Probleme der Betroffenen selbst einen Eindruck zu verschaffen. Auf einem Getreidefeld direkt am Flughafen und im Westenhausener Schützenheim, erläuterten unter anderem auch Verantwortliche der Bürgerinitiative “PFC Flugplatz Manching” und die Interessengemeinschaft der Landwirte ihre Forderungen und Sorgen.

16.07.2018 in Ortsverein

SPD Wolnzach lädt am Sonntag, 29. Juli, zur Hofbesichtigungsfahrt nach Thalhof, zum Doama, mit anschl. Mittagessen

 

Das Sommerfest der SPD Wolnzach beginnt mit einer Hofbesichtigung bei der Familie Weichselbaumer, Thalhof.
Auf dem Doamahof gehts den Schweinen besonders gut im neuen Saustall und auch die dortige Energiegewinnung macht neugierig.
Der Klimaschutzpreis 2017 der Stadt Pfaffenhofen ging an Michael und Barbara Weichselbaumer.

Treffpunkt der Abfahrt zur Hofbesichtigung ist um 9:30 Uhr am Sportweg, Nähe Stockclub, Wolnzach. Radfahrer müssen entsprechend früher starten.

Ab 12 Uhr gibt es gegrillten Schweinerollbraten, natürlich vom Doamahof.

 

Anmeldung und nähere Infos bei Tanja Maier bis 25. Juli:

Fon: 0173 8880533

Tanjamaier2003@yahoo.de

 

Es ergeht herzliche Einladung an die Bevölkerung!

15.06.2018 in Regionalpolitik von SPD Kreisverband Pfaffenhofen

PFC: Bürgerwohl vor Militärinteressen! Handeln statt beschwichtigen!

 

Vorfinanzierung unvermeidbarer Kosten der betroffenen Bürger und Landwirte. Weitere Verseuchung stoppen durch Sofortmaßnahmen auf dem Flughafengelände. Bürgerinitiativen vollumfänglich unterstützen!

Am Militärflughafen Manching wurden bis vor einigen Jahren giftige PFC-haltige Löschschäume verwendet. Über das Grundwasser hat sich das Gift in der Umgebung ausgebreitet - mit erheblichen Konsequenzen für die Anwohner, Kommune und die Landwirtschaft.

Das Landratsamt hat kürzlich per Erlass die Nutzung privater Brunnen in Bereichen rund um den Flugplatz bis zum Jahr 2032 verboten. Wer jetzt noch ein Haus im PFC-Gebiet bauen will, muss unter Umständen auf einen Keller verzichten, die Kommune ist bei Infrastrukturmaßnahmen betroffen und die Landwirte fürchten um ihre Ernte.

Ein Umweltskandal ist es zweifelsfrei heute schon. Inwieweit Gefahr für Leib und Leben besteht, werden die weiteren Untersuchungen zeigen. Das Thema PFC wird den Landkreis und vor allem die Betroffenen Bürger jedenfalls noch lange beschäftigen.

SPD Kreisvorsitzender Käser: “Alle hoffen, dass das Schlimmste nicht eintritt, jedoch bis zur Klärung aller Fakten dürfen nicht Bürger und Kommune die alleinigen Leidtragenden sein.”