Willkommen beim SPD Ortsverein Wolnzach

Sie wollen uns persönlich kennenlernen oder Sie haben ein politisches Anliegen?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Tagsüber von Montag bis Freitag erreichen Sie unser Bürger- und Aktionsbüro in Pfaffenhofen telefonisch unter 08441 859185. Jeden Montag von 11 Uhr bis 18 Uhr ist dieses auch für eine persönliche Sprechstunde geöffnet.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserem Facebook-Profil.

Die Vorstandschaft,
Ortsverein Wolnzach

 

18.04.2016 | Regionalpolitik von SPD Kreisverband Pfaffenhofen

Fragenkatalog zum "Digitalen Gründerzentrum Ingolstadt"

 
Das Dallwigk soll für das DGZ saniert werden

Die SPD-Fraktion im Landkreis hat am 11.04.2016 im Kreisausschuss dem angedachten "Digitalen Gründerzentrum Ingolstadt" im Kavalier Dallwigk nicht zugestimmt.

Stv. Fraktionssprecher Markus Käser: "Die aktuelle Vorlage und Information ist dem wichtigen Thema nicht angemessen! Das vorliegende Konzept beinhaltet noch keine überzeugenden Mehrwerte für die ganze Region und für unseren Landkreis."

Eine mögliche Zustimmung im Kreistag hängt von der positiven Klärung des folgenden Fragenkataloges an die Kreisverwaltung und den Wirtschaftsförderer ab:

17.03.2016 | Ortsverein

Frauen in Syrien - Verletzt, aber nicht besiegt

 
Foto aus hallertau.info v. 10.03.16 --- (v.l.) Tanja Maier, Karin Leukefeld und Marianne Strobl

Karin Leukefeld sprach zum Internationalen Frauentag

 

Ein schöner Erfolg für die Frauen des SPD Ortsverein Wolnzach: Knapp 50 Besucher kamen am 8. März, dem Internationalen Frauentag, zu ihrer Veranstaltung im Gasthaus Haimerl. Als Referentin hatten sie Karin Leukefeld gewinnen können. Die in Damaskus akkreditierte Journalistin berichtete über die Situation der Frauen im heute vom Krieg geprägten Syrien und zeigte dazu beeindruckende Dias.

Nach der Begrüßung durch Marianne Strobel sprach Tanja Meier kurz über die Geschichte und Bedeutung des Internationalen Frauentages. Seit 1911 wird er in Deutschland gefeiert. Er ist entstanden im Kampf der Frauen für ihre politischen Rechte und gesellschaftliche Gleichberechtigung: Erst 1919 erhielten die Frauen das Wahlrecht. Noch bis 1958 hatte der Ehemann in der Bundesrepublik das alleinige Bestimmungsrecht über Frau und Kinder. Erst 1969 wurden die Frauen geschäftsfähig und erst 1977 wurde das Gesetz geändert, so dass Frauen ohne Zustimmung ihres Mannes ein Arbeitsverhältnis aufnehmen können. Tanja Meier machte damit deutlich, wie sehr die Frauen unsere Gesellschaft, so wie sie heute ist, mit geschaffen haben.

19.02.2016 | Ortsverein

Vortrag: "Frauen in Syrien - Verletzt, aber nicht besiegt" am 08.03.2016 (Int. Frauentag)

 

Einladung zum Internationaler Frauentag 2016 in Wolnzach

Dienstag, 8. März 2016, 19:00 Uhr

"Frauen in Syrien - Verletzt, aber nicht besiegt"

Zu diesem Vortrag mit Karin Leukefeld laden wir Dich/Sie mit Freundinnen, Freunden und Angehörigen herzlich ein. 

Karin Leukefeld berichtet über die Situation der inlandsvertriebenen Frauen, der Flüchtlingsfrauen in den Flüchtlingslagern und der kämpfenden Frauen.

 Gasthaus Haimerl, Preysingstr. 7, Wolnzach

 Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen und verbleiben mit herzlichen Grüßen

Marianne Strobl & Tanja Maier
im Namen des SPD-Ortsvereins Wolnzach

http://leukefeld.net/

27.01.2016 | Gemeinderat

Neue Anfragen in der Bau- und Umweltausschusssitzung

 

SPD-Fraktion 26.01.2016

Anfragen in der Bau- und Umweltausschusssitzung

1. Anregung und Anfrage zum Thema Beschilderung:
Hopfenmuseum-Händemuseum
Händemuseum-Hopfenmuseum
Immer wieder fragen Besucher am Hopfenmuseum wie sie zu Fuß am Besten zum
Händemuseum kommen.
Da es bisher keine Ausschilderung gibt, möchten wir anregen dies für Besucher nachzuholen.
Als Vorschlag für einen verkehrssicheren und attraktiven Weg möchten wir folgende Route
vorschlagen:
Hopfenmuseum - Herrnstraße, Gottesackerweg, Schleifmühle und dann an der Wolnzach
entlang zum Händemuseum.
Wir bitten um Überprüfung und Umsetzung der Beschilderung und fragen, bis wann diese
erfolgen kann?

2. Anfrage zum interkommunalen Arbeitskreis Freizeit und Erholung der
Landkreisgemeinden

Was sind die konkreten Projekte dieses Arbeitskreises, in dem auch die Marktgemeinde
vertreten ist.
Wie ist Wolnzach darin eingebunden?
Was wurde bisher für Wolnzach in diesem Arbeitskreis erarbeitet bzw. erreicht?
Was sind die Ziele für 2016?

3. Anfrage zum Jubiläum des Museums „Kulturgeschichte der Hand“
Das private Museum „Kulturgeschichte der Hand“ feiert heuer 20-jähriges Jubiläum.
Das einzigartige Museum möchte zu diesem Anlass ein besonderer Besucher-Magnet sein.
Nachdem es ein privates Museum ist, sind die finanziellen Mittel äußerst begrenzt.
Kann die Marktgemeinde sich vorstellen, dieses Jubiläum finanziell und ideell zu
unterstützen?

gez. Marianne Strobl und Werner Hammerschmid

11.01.2016 | Unterbezirk von SPD Kreisverband Pfaffenhofen

Dreikönigstreffen 2016 in Wolnzach - die wesentlichen Zitate

 

Bezahlbarer Wohnraum für alle, die Integration von Flüchtlingen mit Bleibeperspektive, sowie sozial- und umweltverträgliches Wachstum zählen zu den großen Herausforderungen in unserem Landkreis.

Beim Dreikönigstreffen 2016 in Wolnzach haben wir die Debatte dazu eingeleitet.

Im Folgenden die wichtigsten Zitate aus den Statements von SPD-Chef Markus Käser, BGM Thomas Herker, den Vertretern der Wolnzach-SPD, Hermann Schaubeck und Werner Hammerschmid und dem Ehrenvorsitzenden der SPD Abensberg, Walter Adam.

Käser:

"2016 wird für uns kein Wahlkampf Jahr! 2016 müssen wir alle Kräfte bündeln um große Aufgaben in Kommunen und Landkreis zu meistern."

"In der Flüchtlingsfrage ist Wolf ein fast menschlicher Kontrast zu seinen Parteispitzen in Land und Kreis."


"Substanzlose Forderungen zu Obergrenzen machen keinen Sinn. Flüchtlingsströme lassen sich nicht durch staatliche Alleingänge stoppen. Im Ergebnis leidet die Glaubwürdigkeit der Politik, da die offensichtliche Kluft zwischen Rhetorik und Handeln immer größer wird. Derartige Einlassungen wie von Seehofer & Co sollen nur Tatkraft simulieren."

"Es gibt keine Patentlösung in der aktuellen Gemengelage. Keine einfachen Antworten oder Schuldige."